Titelbild
i Login
anonym
Druckansicht Hilfe
Icon
Login
Icon
Start
Icon
Verlage
Icon
Texte
Icon
Bände
Icon
Reihen
Icon
Extras
Forum
Forum
Icon
Gästebuch
Wiki
Wiki
Impressum
Impressum
Logo Karl-May-Verein

< zurück zur Reihe

Reihe-Rezensionen

Reihe: Tosa-Reihe

Verlag: Tosa Verlag Wien

Eintrag von Rüdiger (vom 29.10.2006) (weitere Einträge von Rüdiger)

Das waren die "besseren" Buchausgaben meiner Jugend. Die "originalen" Grünen Bände galten mit ihrem Preis von sieben D-Mark und Fünfzig als unerschwinglich und waren nur in Kaufhaus und Leihbücherei zu besichtigen, die Ueberreuters gab es zu Weihnachten und zum Geburtstag, und schenkte mal ein Onkel eine Tosa-Ausgabe, galt das sozusagen als besonders groÃčzügig. Wir hatten Durchs wilde Kurdistan, Winnetou I & II, viele Jahre später auch Winnetou III, auÃčerdem Kapitän Kaiman, "Weihnacht im Wilden Westen" (so hieÃč das damals), Unter Geiern, den Ãľlprinz und das Vermächtnis des Inka. Ansonsten stellten die Ueberreuter-Taschenbücher die Mehrheit (siehe Rezension zur Reihe dort).

Damals sahen die Bände noch ganz gut aus, später wurden sie durch einen optisch häÃčlichen Schriftzug auf dem Titelbild einigermaÃčen entstellt.

Die Bilder strahlten eine ganz eigene Atmosphäre aus, ganz anders als die bunten Ueberreuter: ruhig, wie versonnen, dezent.

Später habe ich die Bücher weggegeben, sie erschienen mir dann doch irgendwie klobig (zu groÃč, zu dick), heute habe ich keines mehr davon.

Ich kann mich noch erinnern, wie vor einigen Jahren Restbestände in Kaufhäusern für fünf Märker pro Stück verscherbelt wurden, in den Kaufhäusern ist es ja mittlerweile ganz vorbei mit Karl May, in meiner Jugend waren die Karl May -Regale, wenigstens für mich, in jedem Kaufhaus Das Ereignis.

Rezension schreiben bzw. bearbeiten